Benefizfußballturnier für leukämiekranke Lana

Benefizfußballturnier für leukämiekranke Lana

Gutes Tun und Spaß haben lautete das Motto des Hevert-Cups 2018. An Fronleichnam feuerten beim Benefiz-Fußballturnier über 1.000 Besucher 24 Freizeit- und Firmenmannschaften aus der Region auf dem Sportplatz des VfL Nussbaum an. Der Gesamterlös des Tages wird über den Förderverein Lützelsoon an die leukämiekranke Lana und ihre Familie gespendet. Die Spendensumme wird in den kommenden Wochen ermittelt.

Die Soonwaldkicker der Soonwaldstiftung und die Ehemaligen der Eintracht Bad Kreuznach lieferten sich spannende Einzelkämpfe beim abschließenden Einlagespiel.

Strahlender Sonnenschein und nur wenige Wolken am blauen Himmel – fantastische Voraussetzungen für den Hevert-Cup, der am 31. Mai nun schon zum fünften Mal von Hevert-Arzneimittel ausgerichtet wurde. Nach einleitenden Worten von Mathias Hevert, Geschäftsführer von Hevert-Arzneimittel, und Bettina Dickes, Schirmherrin des Hevert-Cups und Landrätin des Kreises Bad Kreuznach, erfolgte der Anstoß gegen 10:30 Uhr. 24 Freizeit- und Firmenmannschaften traten in vier Gruppen im Kleinfeldturnier gegeneinander an. Darunter waren Mannschaften der Sparkasse, von Bito, der Reinert-Gruppe, Gerüstbau Baldes, Maler Kramm, D. W. Renzmann, Zimmerei Fett, Fissler, Kelvion, Proximal Sound and Light, Hevert-Arzneimittel und Freizeitmannschaften mit den schönen Namen „Määd mit Schnorres“ und „FC Saufhampton“. Zugunsten von Lana verzichteten die Schiedsrichter Karl-Heinz Schmell, Rudi Weis und Torsten Ottenbreit auf ihr Antrittsgeld.

Marcus, Sarah und Mathias Hevert, Bettina Dickes mit Dr. Denis Alt und seiner Tochter, Karl Friedrich Sponheimer, Eva-Maria Schmell, Manfred Baumberger, Michael Greiner, Rolf Kehl, Daniela Bohl-Veldenzer und Isabell Lauf (v. r. n. l)

Die kleine Lana ließ es sich nicht nehmen, beim Hevert-Cup zusammen mit ihrer Familie vorbeizuschauen. Das dreijährige Mädchen aus Oberhausen ist an Leukämie erkrankt und kann jede Unterstützung im Kampf gegen den Krebs gebrauchen. Deshalb geht der gesamte Erlös des Hevert-Cups 2018 über den Förderverein Lützelsoon an Lana und ihre Familie. Für die gute Sache finden sich immer viele freiwillige Helfer, die den Hevert-Cup überhaupt möglich machen. „Ohne unsere Mitarbeiter und deren Engagement würden wir das nicht schaffen. Auch viele Helfer aus dem Bekanntenkreis haben sich freiwillig gemeldet. Ein großer Dank gilt auch dem VfL Nussbaum, der Feuerwehr Nussbaum, dem DRK, den Fußballmannschaften und allen, die wir jetzt vielleicht vergessen haben, zu erwähnen“, erklärten Sarah, Marcus und Mathias Hevert, Gesellschafter von Hevert-Arzneimittel und Vorstandsmitglieder der Hevert-Foundation. Verantwortlich für die Organisation des Benefizfußballturniers war das Team der sepia eventagentur von Sarah Hevert.

Das Team der City-Fahrschule Bernardy aus Kirchheimbolanden unterlag dem FC Saufhampton beim Neunmeter-Schießen im Finale. Marcus und Sarah Hevert (Mitte) freuten sich bei der Preisverleihung mit den Teams über Platz eins und zwei.

Das Endspiel wurde zwischen dem Titelverteidiger 2016, der Fahrschule Bernady aus Kirchheimbolanden, und dem FC Saufhampton ausgetragen. Nach dem 1:1 entschied das Elfmeterschießen zu Gunsten des FC Saufhampton. Nach der Siegerehrung folgte ein Einlagespiel der Soonwaldkicker gegen die Traditionself Eintracht Bad Kreuznach, das mit einem torreichen 6:4 für die Soonwaldkicker entschieden wurde.

 

Die „Medizin-Männer“ von Hevert-Arzneimittel gaben beim Turnier alles.

Für gute Stimmung am Rande des Spielfeldes sorgten gutes Essen, Trinken und gute Gesellschaft. Zauberer Atschy und Papagei Coco begeisterten die kleinen Besucher mit ihren Zaubertricks und auf der Hüpfburg konnte ausgelassen getobt werden. Die FCM Evolution und die FCM Shining Stars aus Monzingen sowie die Crew Eskalation heizten dem Publikum mit Tanzdarbietungen ein. Am Abend feierten Fußballer und Besucher gemeinsam den Abschluss eines tollen Tages mit Live-Musik der Bands DIEOHR und Grasshoppers und einer Cocktailbar.