Kunst ist essentieller Teil der Gesellschaft

Hevert-Foundation unterstützt Festival für Musik und Kunst in Bad Sobernheim

Kunst ist essentieller Teil der Gesellschaft

Wie wichtig Kunst und Kreativität für die Gesellschaft sind, lässt sich kaum in Worte fassen. Schließen Sie nur für einen Moment die Augen und stellen Sie sich unsere Welt ohne Kunst vor. Ziemlich trist, oder? Um allen Interessierten die Gelegenheit zu geben in die Welt der Kunst abzutauchen, sich weiterzubilden und sich inspirieren zu lassen, unterstützt die Hevert-Foundation mit großer Freude das diesjährige Bad Sobernheimer Kulturfestival Salon Libertatia.

Salon Libertatia – Festival für Musik und Kunst

© IFM e.V., Fotos: Markus Below

Mit dem Salon Libertatia bringt die gemeinnützige Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. (IFM) in Kooperation mit dem Nahegarten im Bad Sobernheimer Barfußpfad am 28. Juli 2018 ein erfrischendes und zeitgeistiges Kunst- und Kulturangebot in die Felkestadt. Nach dem Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst 2017 in Auen folgt nun ein eintägiges Kulturfestival im Rahmen des rheinland-pfälzischen Kultursommers. Das ganzheitliche Programm gliedert sich in Konzerte aufstrebender Musiker, eine künstlerische Performance, eine historisch-dokumentarische und auch künstlerische Tafelausstellung sowie Aktionen zur kulturellen und politischen Bildung. Der Salon Libertatia greift dabei das Thema des diesjährigen Kultursommers „Industriekultur“ auf und nimmt die Lebensreform-Bewegung in den Fokus, die als Gegenpol zur Industrialisierung und zur Modernisierung Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts aufkam.

Der Salon Libertatia steht unter der Schirmherrschaft von Verbandsgemeindebürgermeister Rolf Kehl.

Thema Lebensreform in Bad Sobernheim

© IFM e.V., Fotos: Markus Below

Der Ort und das Thema sind bewusst gewählt. Die Lebensreformbewegung keimte als Gegenbewegung zur Industrialisierung und Modernisierung der Gesellschaft auf und hatte in Bad Sobernheim mit Emanuel Felke einen bedeutenden Vertreter. In diesem Zusammenhang beleuchtet der Salon Libertatia auch die Entwicklung der Felkestadt, die untrennbar mit dem Naturheilkundler und damit eng mit der Lebensreformbewegung verbunden ist, und fragt nach deren Aktualität. Die Lebensreform umfasst verschiedene Reformbewegungen, die aus Kritik an Industrialisierung, Urbanisierung und Materialismus ab Mitte des 19. Jh. in Deutschland und der Schweiz aufkamen und in der Weimarer Republik einen Höhepunkt fanden. Vegetarismus, Veganismus, Naturheilverfahren, Ökologie- und Friedens-Bewegungen, Ausdruckstanz oder der Tierschutz haben hier ihre Wurzeln und auch zu Alternativkulturen wie der Beat-, Hippie- oder Krautrock-Bewegung lassen sich spannende Bezüge herstellen.

Salon Libertatia / 28. Juli 2018 / Bad Sobernheim, Nahegarten

Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V.

www.initiative-fm.de