Sophia Kallinowsky Stiftung

Sophia Kallinowsky Stiftung

Die Sophia Kallinowsky Stiftung wurde am 26.02.2017 gegründet, dem Geburtstag der Namensgeberin. Sophia starb am 19.05.2016 an den Folgen eines Ponsglioms (bösartiger Hirntumor) im Alter von nur 3 Jahren.

Während der Therapie mussten die Eltern, Alexandra und Karsten Kallinowsky, erkennen, dass die Krankheit Krebs bei Kindern bei weitem noch nicht ausreichend erforscht ist. Und hierzu möchte die Stiftung einen Beitrag leisten.

In Deutschland erkranken jährlich ca. 500.000 Menschen an Krebs, ca. 2.000 davon sind Babys, Kinder und Jugendliche (Stand 2016).

Die Wissenschaft folgt den wirtschaftlichen Gesetzen und somit werden neue Therapieansätze in erster Linie  für Erwachsene entwickelt. Kinder bekommen diese Ansätze erst später. Die Untersuchung des Tumorgewebes eines erkrankten Kindes, um eine individuelle Therapie zu ermöglichen, kostet alleine 7000-8.000,- €, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden. An der Universität Mainz gibt es jährlich etwa 100 Neuerkrankungen von Kindern mit der Diagnose Krebs.

Mit der Stiftung werden Gelder gesammelt, die für die Forschung bzw. für die Kinderkrebstherapie, insbesondere an der Universität Mainz eingesetzt werden.

Ebenso haben es aber die so tapferen und unglaublichen Kinder auch verdient, wie die Angehörigen der erkrankten Kinder und Mitarbeiter/-innen der Kinderkrebstation, Ihnen auch schöne Momente in ihrer so schwierigen Situation, die sie so hervorragend meistern, zu geben. Dazu werden mindestens 3 Kinderevents und auch ein Erwachsenenevent pro Jahr zusammen mit dem Weingut Steffen Meinhard in Winzenheim stattfinden, um allen wenigstens kurze Momente des Glücks und des Vergessens Ihrer aktuellen Situation zu schenken. Dabei entsteht dann auch fast nebenbei der Stiftungswein und –secco, der wiederum mit seinen Erlösen dabei hilft, die Forschung und Wissenschaft zu unterstützen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ophia.foundation.